Kathrin Bonn - Schleswig-Holstein und Japan

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kathrin Bonn

1995-2005
Kathrin Bonn
Seit Herbst 1999 ist Kathrin Bonn  Lehrerin für die japanische Sprache in Kiel, später auch in Neumünster und Hamburg. Ebenfalls seit 1999 betreut sie die Sprachkurse der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Schleswig-Holstein. Viele Menschen in Schleswig-Holstein, die sich für Japan und die japanische Sprache interessieren, ob junge Schüler und Schülerinnen, Studenten auf dem Weg nach Japan oder Senioren aller Altersstufen, haben zumindest ihre ersten oder auch weitere Schritte in die japanische Sprache bei und mit Kathrin Bonn gemacht.

Die Humboldt-Schule in Kiel und die Deutsch-Japanische Gesellschaft Schleswig-Holstein hatten im Jahr 1999 ihre Japanisch-Lehrerin "verloren" und suchten nach einer Lehrkraft. Kathrin Bonn hatte  ein Studium als Diplom-Übersetzerin für Japanisch und Koreanisch an der Universität Bonn abgeschlossen und danach einige Jahre in einer japanischen Handels-organisation in Hamburg gearbeitet. Als diese Organisation zum Jahresende 1999 geschlossen wurde, machte sich Kathrin Bonn als Übersetzerin selbständig. 
Zusätzlich übernahm sie die Aufgabe als Lehrerin für Japanisch an der Humboldt-Schule und auch die Sprachkurse der DJG; zugleich wurde sie Geschäftsführerin der Gesellschaft.
Das Foto links zeigt Kathrin Bonn, rechts neben dem japanischen Generalkonsul Setsuo Kosaka, mit dem Vorstand der DJG Schleswig-Holstein und dem Direktor der Humboldt-Schule Dr. Hans Michael Kiefmann (ganz rechts). 

Als im Jahr 2000 die zweite Schülergruppe der Humboldt-Schule (s. vorige Seite) zu einem zehntägigen Aufenthalt nach Kobe flog, begleitete Kathrin Bonn ihre Schülerinnen, die bei ihr die ersten japanischen Sprachkenntnisse erworben hatten.
Und dann ging es Schlag auf Schlag. Jedes zweite Jahr flog eine Schülergruppe der Humboldt-Schule für zehn Tage nach Kobe, und im jeweils anderen Jahr kamen junge Menschen aus Kobe nach Kiel. Seit 1998 sind etwa 100 Schülerinnen und Schüler der Humboldt-Schule in Kobe gewesen und ungefähr 80 Schülerinnen und Schüler aus Kobe und Umgebung haben Kiel besucht.  Alle Gruppen aus Kiel hat Kathrin Bonn nach Japan geführt und alle Besucher aus Kobe in Kiel betreut. Das  Foto rechts, aufgenommen in Kobe, vermittelt einen Eindruck von praktischer, gelebter Völkerverständigung (Kathrin Bonn ganz links unten). 
Wegen ihrer perfekten Sprachkenntnisse war Kathrin Bonn auch bei vielen Gelegenheiten als Dolmetscherin gefragt. So begleitete sie ihren Chef Dr. Hans Michael Kiefmann auf einer seiner Reisen  nach Kobe. Bei Besuchen aus Japan, offizielle Gäste der Landesregierung, japanische Lehrer in Begleitung der Schüler oder private Besuchergruppen, Kathrin Bonn sprang stets ein, wenn die Sprachbarriere überbrückt werden sollte. Das Foto links zeigt Kathrin Bonn zusammen mit Prof. Isamu Kurosaki, Vorsitzender der Japanisch-Deutschen Gesellschaft Kobe, während seines Besuches in Kiel im Jahr 2004.

Neben ihrer Lehrtätigkeit an der Humboldt-Schule in Kiel, am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Neumünster, am Seminar für Japanologie der Universität Hamburg und für die DJG Schleswig-Holstein, ist Kathrin Bonn als freie  Übersetzerin u.a. für das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF), für die Kampnagelfabrik Hamburg, für die Stadt Eckernförde und für die Internationalen Händel Festspiele Göttingen  tätig gewesen. Außerdem betreute sie z.B. in ihrer knappen Freizeit ehrenamtlich den Besuch einer Frauengruppe aus Shikoku (Bild rechts unten) sowie die Mitglieder des Tokyoter Vereins "Eckernförde Brise". 
Die Spendenaktion der DJG Schleswig-Holstein nach der Dreifach-Katastrophe in Nordjapan am 11. März 2011, die Abstimmung mit der Japanisch-Deutschen Gesellschaft Fukushima und die Auswahl von geeigneten Projekten für die Spendengelder zugunsten des Dorfes Iitatemura haben viel Schriftwechsel in deutsch und japanisch und viel Übersetzungsarbeiten mit sich gebracht. Kathrin Bonn hat mit ihrer Kollegin Chihiro Tanaka unverzichtbare Hilfestellung geleistet.
Anfang Dezember 2011 kam eine 20köpfige Gruppe aus Fukushima für drei Tage zu Besuch nach Kiel, um Dank zu sagen und über die Verwendung der Spendengelder zu berichten. Und wieder waren das Wissen von Kathrin Bonn und ihre Kontakte zu den Eltern von Schülern, die in Kobe gewesen waren, eine wertvolle Stütze, denn die Gäste aus Fukushima mussten bei Familien privat untergebracht werden. Das Foto links zeigt den Delegationsleiter Prof. Taro Daikoku bei einem Gespräch in der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein, unterstützt durch Kathrin Bonn.
Die freundschaftlichen Kontakte zwischen Schleswig-Holstein und Hyogo bestimmen seit 1995 die Beziehungen zu Japan. Die ehemalige Ministerpräsidentin Heide Simonis  hat dafür die politischen Voraussetzungen geschaffen. Der ehemalige Direktor der Humboldt-Schule Dr. Hans Michael Kiefmann hat den institutionellen Rahmen für die Zusammenarbeit mit Hyogo durch die Schulpartnerschaft bereitgestellt. Die Japanisch-Lehrerin Kathrin Bonn hat diese Schulpartnerschaft mit Leben erfüllt.
zuletzt aktualisiert am 15. Oktober 2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü