Manfred Fock - Schleswig-Holstein und Japan

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Manfred Fock

ab 2006
Prof. Manfred Fock ist ein international gefragter Pianist und Klavierpädagoge, der insbesondere in China, aber auch in Japan zahlreiche Konzerte gegeben hat und viele junge Pianisten und Pianistinnen aus Asien in Schleswig-Holstein zur Konzertreife fortgebildet hat. Für Einzelheiten über sein vielseitiges musikalisches Werk vgl. www.manfredfock.de, Wikipedia und die anderen zahlreichen Berichte im Internet.
Manfred Fock wurde am 24. März 1943 in Kiel geboren. Im Jahr 1963 machte er Abitur an der Humboldt-Schule in Kiel und begann ein Studium an der Hamburger Musikhochschule, das er am Genfer Konservatorium, in Positano bei Wilhelm Kempff und in Philadelphia fortsetzte. In den Jahren 1971 bis 1973 war Fock Assistent und Lehrbeauftragter an der Staatlichen Hochschule für Musik in Hamburg, danach Dozent an der Musikhochschule Lübeck. Dort wurde Fock 1980 zum Honorarprofessor und 1985 nach einem Berufungsverfahren mit Lehrproben und Konzert zum Professor ernannt
Seit 2003 wirkt Prof. Manfred Fock zusätzlich als Dozent beim International College of Music Hamburg (ICoM) mit. Diese Tätigkeit übt er noch heute aus.
Manfred Fock hat schon vor seiner Festanstellung in Lübeck zahlreiche Konzerte in Europa, Japan und in den USA gegeben. Spätere Konzertreisen führten ihn häufig nach Asien; nach Japan, China, Singapur, Hongkong und Südkorea. Nach seiner Pensionierung an der Musikhochschule Lübeck im Jahr 2008 widmet sich Prof. Fock hauptsächlich der Konzertarbeit in Asien und der Fortbildung seiner asiatischen Schülerinnen und Schüler in Hamburg und Lübeck.
Die ersten Berührungen mit Japan hatte Fock während seiner Zeit in Lübeck, als er junge Pianisten aus Japan unterrichtete, die entweder nach ihrer Schulzeit oder mit einem abge-schlossenen Musikstudium nach Deutschland kamen, um in Lübeck eine (Zusatz)-Ausbildung zu Konzertpianisten zu erhalten. Seine erste japanische Studentin war aber Tomie Washida in seiner Zeit als Lehrbeauftragter der Ham-burger Hochschule. Frau Washida wurde später Dozentin an der Bremer Musikhochschule, und zu ihr hat er noch heute engen Kontakt.  
Im Jahr 2009 unternahm Prof. Fock eine Konzert- und Unterrichtsreise nach Japan, zu der er nach Tokyo und Osaka und anschließend nach China eingeladen wurde. 2012 folgte eine weitere Konzert- und Unterrichtsreise nach Japan und anschließend nach China. Das Foto zeigt Prof. Fock nach einem Konzert in der "German Culture Center OAG Hall" in Tokyo 2012 im Kreise seiner ehemaligen Studenten.
Im Jahr 2006 wurde Manfred Fock Mitglied der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Schleswig-Holstein. Schon 2005, im Jahr des 50jährigen Geburtstages der Gesellschaft, wirkte Fock mit, z.B. durch Moderation eines Symposiums über deutsche und japanische Musik, das erstmalig die DJG durchführte, und durch musikalische Beiträge seiner Schüler/innen aus Lübeck. Eine seiner besten Schülerinnen, Mayuko Sata, gab während ihres mehr-jährigen Aufenthaltes in Schleswig-Holstein im Januar 2006 und im Mai 2008 Solokonzerte in der Rudolf-Steiner-Schule in Kiel. 
In den Folgejahren stellte Prof. Fock seine internationalen Meisterschüler in Konzerten den Mitgliedern der DJG und einem interessierten Publikum vor, zuletzt im Jahr 2014. Zu seinem 70. Geburtstag veranstalteten ausgewählte Schüler und Schülerinnen in der Rudolf-Steiner-Schule in Kiel ein Jubiläumskonzert, und die DJG stellte den organisatori-schen Rahmen.
Auch acht Jahre nach seiner offiziellen Pensionierung gibt es von einem „Ruhestand“ keine Spur. Im Juni 2015 gab Prof. Fock Konzerte und Meisterkurse in Südkorea, und wenige Monate später, vom 24. Oktober bis zum 5. Dezember 2015 führte ihn eine ausgedehnte Tournee durch China. Eine weitere Konzertreise nach Japan und China ist in Vorbereitung. Außerdem setzt Fock die Ausbildung internationaler Studenten am ICoM in Hamburg mit unverminderter Intensität fort. Im August 2016 unterrichtet er eine junge Meisterschülerin aus Kobe in seinem Haus in Kiel.
 
zuletzt aktualisiert am 15. Oktober 2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü